Anzeige

Ein Mobiltelefon für Kinder?

Wenn es um das richtige Alter für das erste eigene Smartphone geht, liefern sich Fachleute wie Pädagogen, Psychologen und Soziologen seit Jahren hitzige Diskussionen.

Ob und wann man als Elternteil dem Wunsch des Kindes nach einem eigenen Handy nachgeben sollte, versuchen wir an dieser Stelle zu erörtern.

In Frankreich plant man derzeit, ein Handyverbot für Kleinkinder einzuführen. Angesichts der Tatsache, dass viele Experten davon ausgehen, dass die exzessive Nutzung von Unterhaltungselektronik im Kleinkindalter die Entwicklung stören kann, scheint das durchaus sinnvoll. Weit mehr als ein Drittel der in Deutschland geborenen Babys nutzen mobile Endgeräte noch bevor sie ihre ersten Worte sprechen – für viele Pädagogen ist das durchaus bedenklich.

Das erste eigene Smartphone – wie alt sollte das Kind sein?

Die Frage, wann genau das richtige Alter für ein eigenes Handy gekommen ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Klein- und Vorschulkinder sollten nach Möglichkeit nur wenige Berührungspunkte mit den mobilen Endgeräten und entsprechender Unterhaltungselektronik haben. Grundschüler brauchen meist auch noch kein eigenes Smartphone mit kindgerechten Apps. Aus Gründen der Erreichbarkeit erhalten Kinder in den höheren Grundschulklassen häufig ein eigenes Mobiltelefon mit eingeschränktem Nutzungsumfang. Das Kind sollte außerdem instruiert werden, inwieweit die Nutzung eines Handys auch gefährlich (oder teuer) werden kann. Ein Notfallhandy mit entsprechenden Sicherheitsfunktionen (zum Beispiel einer Notfalltaste) bei verantwortungsvoller Nutzung sinnvoll. Anrufen kann man diese Smartphone wie jedes andere. Allerdings stehen für die Kinder lediglich nur die von den Eltern gespeicherten Rufnummern zum Wählen zur Verfügung. Das kann man auch bei herkömmlichen Smartphones einstellen. Individuelle Tarife und Geräte findet man zum Beispiel auf http://www.otelo.de/.

Statistisch gesehen beginnt das „Smartphone-relevante“ Alter für die deutschen Nutzer mit ungefähr acht Jahren. Spätestens als Teenager verfügen dann fast alle jungen Menschen über ein eigenes Mobiltelefon. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Die Jugendlichen können auch nicht immer richtig abschätzen, wie zum Beispiel die Konsequenzen der mobilen Internetnutzung aussehen könnten. Es obliegt den Eltern, ihnen den verantwortungsvollen Umgang mit den Geräten zu erklären.

Bild: © istock.com/stefanoborsani