Anzeige

Fotobücher

Die ersten Lebensjahre sind zweifellos prägend für jedes Kind. Später erinnern sich die Eltern meist gern an diese Jahre zurück, doch für die Kinder selbst wird das kaum möglich sein.

Woran Kinder sich später erinnern

Auch wenn Kinder in ihren ersten Lebensjahren eigentlich alles das erste Mal tun, erinnern werden sie sich daran nicht. Bis ein Kind sich bewusst an Erlebnisse erinnern kann, können bis zu vier Jahre vergehen. Deshalb sollten Eltern besonders in den jungen Jahren ihrer Kinder, mithilfe von Fotobüchern und -geschenken beispielsweise von Posterjack oder auch mit Videos die ersten Schritte und Worte festhalten. Denn später faszinieren jeden diese Aufnahmen, weil wir selbst nicht fähig sind, uns diese Tage ins Gedächtnis zu rufen.

Ärztliche Erklärungsversuche

Die genauen Ursachen für den Gedächtnisausfall in den ersten Jahren wollen Forscher seit Sigmund Freud fieberhaft herausfinden. Mittlerweile kann man wenigstens ein paar Faktoren sicher benennen, die das Erinnerungsvermögen prägen. So muss die Muttersprache erlernt worden sein, bevor man mithilfe von Worten Erinnerungen speichern und beschreiben kann. Bestimmte Vernetzungen im Gehirn, die erst nach und nach entstehen, sind ebenfalls für eine Erinnerung nötig. Außerdem setzt erst nach ein paar Jahren ein echtes Persönlichkeitsbewusstsein bei den Kindern ein. Auch eine Unterscheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft fällt Kleinkindern noch schwer.

Momente der Erinnerung

Aber nur weil die Erinnerung fehlt, heißt das nicht, dass die Erfahrungen der ersten Lebensjahre das Kind nicht prägen, ganz im Gegenteil. Beispielsweise entsteht hier schon das Urvertrauen in die Eltern, das die emotionale Sicherheit des Kindes entscheidend beeinflusst. Bei den ersten Erinnerungen aus der Kindheit spielen dann vor allem Emotionen eine Rolle. Auch der Mythos vom Geruch an den guten Vanillepudding der Oma ist wahr, denn auch Gerüche können mit Erinnerungen verknüpft werden. Je früher Eltern beginnen, Erlebtes mit dem Kind im Gespräch noch einmal zu durchleben, desto eher kann es sich auch alleine erinnern. Wer das Erinnerungsvermögen fördern möchte, kann Erlebnisse am besten mit dem Kind zusammen wachhalten und sich dann später beim Durchblättern der Fotobücher gemeinsam erinnern.

© Digital Vision/Thinkstock