Jetzt den Newsletter für die ganze Familie abonnieren!

Ihr wollt immer auf dem Laufenden sein, exklusive Informationen vorab erhalten und an den neuesten Gewinnspielen teilnehmen?
Kein Problem!

Anmeldung »

Gute-Nacht-Geschichte "Das erste große Abenteuer"

Eine Geschichte von Lena Winter
Gute-Nacht-Geschichte "Das erste große Abenteuer"

Das kleine Kätzchen Kali war wohl die glücklichste Katze der Welt. Tagsüber tollte sie mit ihren Geschwistern und ihrer Mama in der Scheune und nachts schliefen sie aneinander gekuschelt im Stroh. Denn Kali wohnte mit ihrer Familie auf einem Bauernhof. Sie war die Jüngste von 3 kleinen Katzen und 2 kleinen Katern. Ihre Lieblingsbeschäftigung war es Verstecken mit ihren Brüdern und Schwestern zu spielen, denn in der Scheune auf dem Bauernhof gab es sooo viele großartige Verstecke. 

Eines Tages aber rief die Katzenmama alle ihre Kleinen zu sich, denn heute war es so weit. Endlich durften die Kleinen den Bauernhof erkunden, denn bis heute kannten sie nur die kuschelige warme Scheune. Kali war sehr aufgeregt durch die Dinge, die sie in der großen Welt erleben würde, dass sie gar nicht bemerkte, wie ihre Mama erzählte, dass man auf dem Bauernhof außerhalb der Scheune sehr vorsichtig sein muss. 

Zum Beispiel sollte man nicht zwischen den großen schwarz-weiß gefleckten Kühen hindurch laufen oder aus Versehen in den Futtertrog der dicken rosa Schweine landen, weil sie kleine Kätzchen gerne übersahen. Kali hörte die Warnungen nur mit einem halben Ohr und rannte sofort allein aus der Scheune auf den Hof, um die weite Welt zu erkunden. 

Als erstes begegnete sie Eddie, dem alten mürrischen Bauernhofhund. Sie kannte Eddie schon und wusste, dass sie keine Angst vor ihm zu haben braucht, da er immer nett zu ihr gewesen ist, als sie noch ein Baby war. Zur Begrüßung zuckte sie kurz mit dem Schwanz und rannte dann schnurstracks zu den kleinen übereinander gestapelten Ställen auf der anderen Seite des Hofes, um zu sehen welche Tiere darin lebten. Als sie angekommen war erblickte sie jedoch nur eine kleine schwarze Nase und riesige Ohren…was für ein Tier war das bloß? 

Sie nahm all ihren Mut zusammen und sprach das lustige Wesen an. „Hallo, ich bin Kali. Was bist du denn für ein Tier? Wie heißt du denn? Möchtest du mit mir verstecken spielen?“ sprudelten die Fragen nur so aus ihr heraus. Das lustiges Etwas im Käfig lachte nur und sagte dann mit einer tiefen Stimme „Hallo Kali, mein Name ist Karl und ich bin ein Kaninchen.“ Ein Kaninchen? So etwas gab es in ihrer Scheune aber nicht, dachte Kali und freute sich über ihre neue Bekanntschaft. „Kommst du mit mir und erkundest den Bauernhof?“ fragte die kleine Katze voller Vorfreude. Zu ihrer Überraschung fing Karl an das Gitter an einer Seite aufzuknabbern und Schwups war die Tür des Stalls offen. Er sprang heraus und sagte „Natürlich begleite ich meine neue Freundin auf ihr erstes Abenteuer.” 

Sie machten sich also gemeinsam auf den Weg in den Kuhstall. Eddie war ihnen gefolgt und schaute den beiden belustigt zu, als sie versuchten das Tor zum Stall zur Seite zu schieben, um hineinzuschlüpfen. Endlich angekommen wurde Kali ganz still und ruhig, sie fragte Karl mit einer leisen Stimme: „Was sind das für große Tiere?“. Dieser antwortete: „Das sind Kühe, sie geben den Menschen ihre Milch.“. Und plötzlich erinnerte sie sich doch daran, was ihre Mama zu diesen Kühen erzählt hatte. Sie riss die Augen auf uns sagte zu Karl und Eddie: „Ihr müsst ganz vorsichtig sein und dürft nicht zwischen ihnen herumlaufen sonst könnten sie euch aus Versehen verletzten!“. Eddie und Karl tauschten einen Blick und Eddie meinte mit einem Augenzwinkern: „Danke für deine Wahrnung kleines Kätzchen, jetzt kann uns nix mehr passieren.“.  

Nach einem kleinen Plausch mit den großen Kühen machen sich die 3 Freunde wieder auf den Weg. Denn Kali wollte unbedingt noch die dicken rosa Schweine besuchen, von welchen ihre Mama schon einige Male etwas erzählt hatte. 

Am Schweinestall angekommen wurde Kali etwas mulmig im Bauch. „Vielleicht wäre es besser gewesen auf Mama und meine Geschwister zu warten.“ dachte sie sich. Aber mehr Zeit darüber nachzudenken, blieb ihr nicht, denn Karl und Eddie waren bereits im Schweinestall verschwunden also rannte die kleine Katze schnell hinterher. Im Stall angekommen war Kalis mulmige Gefühl bereits verschwunden und sie kletterte zwischen die Schweine.  

Belustigt von der kleinen Katze grunzte eines der Schweine laut auf, sodass Kali sich erschreckte und den Halt verlor. Sie fiel kopfüber in den Futtertrog und hatte plötzlich wieder die Stimme ihrer Mama im Kopf „Fallt bloß nicht in den Futtertrog!“. Aber zu spät, sie war schon von Kopf bis Fuß voll mit Schweinefutter.  

Vor Angst zittert sah sie nun in große Runde Schweineaugen, welche sie belustigt anschauten. „Hallo kleine Katze, mein Name ist Sabine und ich bin ein Schwein“ stellte sich das Tier vor. „Mein Name ist Kali.“ sagte sie mit leiser und ängstlicher Stimme. Belustigt durch die kleine Katze im Futtertrog grunzte Sabine erneut auf und nahm Kali mit ihrem Maul vorsichtig am Genick und zog sie aus dem Schweinefutter. 

Im nächsten Moment stürmte ihre Mama auf sie zu und fing sofort an ihre Tochter von dem Schweinefutter zu befreien. Währenddessen sagte sie mit aufgeregter Stimme „Kali mein Schatz tu das bitte nie wieder, lauf nie wieder einfach so allein weg, das ist so gefährlich!“. Dann schaute sie zu Eddie und Karl. Die beiden rechneten mit einem Donnerwetter, aber die Katze sagte nur „Danke ihr zwei, dass ihr auf mein kleines Kätzchen aufgepasst habt, wer weiß was sonst noch alles passiert wäre. Aber nun lasst uns alle nach Hause gehen, es wird schon spät!“. 

Und so ging das erste große Abenteuer für Kali und ihre neuen Freunde Eddie, Karl und Sabine zu Ende. Es folgten noch viele viele weitere mit Kali, der kleinen Katze. 

« Zurück zur Übersicht