Osterbräuche

Die Zeit der Osterbräuche hat begonnen! Doch was hat es eigentlich mit den vielen Ostertraditionen auf sich? Für alle Schlauhasen gibt es hier die Antwort.

Osterbräuche

Osterbräuche aufgeklärt

Woher kommt der Osterhase?

Der Osterhase wurde erstmals von einem deutschen Medizinprofessor erwähnt. Er beschrieb, wie ein Hase Eier in den Gärten versteckt und Freude bringt. Die Symbolik des Hasen steht dabei für Lebenskraft, Wiedergeburt und Auferstehung.

Warum bemalen wir Eier?

Auch das Ei ist ein Symbol der Auferstehung. Außerdem sind Hennen im Frühling besonders legefreudig. Durch das Bemalen der Eier werden Frühlingsgefühle geweckt. Weiter sind bunt bemalte Eier eine schöne Aufmerksamkeit, als Ostergeschenk. Durch die aufwendige Verzierung wird ihre Bedeutung verstärkt.

Warum werden Eier versteckt?

Das Verstecken der Eier stammt aus dem 19. Jahrhundert. Zu dieser Zeit hat sich Ostern als Familienfest etabliert. Außerdem wurde so dem Ei eine neue Wertschätzung zugetragen.

Warum fasten manche Menschen bis Ostern?

Fasten bedeutet auf etwas zu verzichten. In Bezug auf Ostern beschreibt es einen vierzigtägigen Zeitraum auf die Vorbereitung des Osterfestes. Die 40 Tage beziehen sich hierbei auf 40 Tage und Nächte, die Jesus in der Wüste verbrachte. Traditionell wird auf Fleisch verzichtet, allerdings kann jeder nach seinem Belieben auf andere Dinge verzichten.

Was hat es mit dem Osterlamm auf sich?

Früher wurde das Osterlamm direkt nach der Schlachtung unter den Altar gelegt und diente dann als erste Mahlzeit nach der Fastenzeit. Außerdem ist es eine Erinnerung an das Leiden Christi. Heutzutage, werden aber nur noch selten Lämmer geschlachtet. Stattdessen werden Lämmer  aus Biskuit- oder Rührteig gebacken.
 

Osterbräuche in Deutschland

Was ist Eierpicken?

Besonders in Deutschland ist das Eierpicken oder Eierstoßen ein beliebter Osterbrauch. Hierbei werden hartgekochte Eier mit den Spitzen gegeneinander geschlagen. Wenn das Ei zerbricht, muss er es an den Gegner abgeben. Gewonnen hat, wessen Ei zum Schluss noch unversehrt ist.

Was ist ein Osterfeuer?

Das Osterfeuer wird meistens am Ostersamstag entzündet. Häufig wird dabei eine Puppe verbrannt, die Judas darstellen soll. Es handelt sich um große Türme aus Holz, die in der Dämmerung verbrannt werden.
 

Osterbräuche weltweit

Wer feiert Ostern?

Ostern ist ein christliches Fest, wird also von der katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirche gefeiert. Der Ursprung liegt allerdings im jüdischen Pessach-Fest. Heutzutage wird Ostern allerdings auch von Nicht-Christen gefeiert. Hier liegt der Fokus allerdings nicht an die Leiden Christus zu gedenken, sondern einfach die Zeit mit der Familie zu genießen.

Osterbräuche in Frankreich

In Frankreich gibt es keinen Feiertag am Karfreitag. Das Osterfest beginnt erst mit dem Ostersonntag. Es gibt auch keinen Osterhasen. Stattdessen bringen Kirchenglocken die Süßigkeiten. Dem Brauch nach, läuten sie über ganz Frankreich, wobei Naschereien zu Boden fallen. Deshalb gibt es auch keine Schoko-Hasen, sondern Schoko-Glocken.

Osterbräuche in England

In England bzw. Großbritannien werden am Karfreitag eine Art Milchbrötchen mit Rosinen gegessen. Verziert sind diese mit einem Kreuz. Am Ostersonntag werden auch hier Ostereier versteckt. Besonders traditionell ist das Holen von Osterwasser. Das ist Wasser, welches in der Osternacht oder am Ostermorgen vor Sonnenaufgang aus einer Quelle oder einem Bach geschöpft wird und besonders lange haltbar ist.

Osterbräuche in Spanien

Ostern in Spanien läuft ein bisschen anders ab, als bei uns. Sie feiern eine ganze Osterwoche, die Semana Santa. Viele Menschen kleiden sich als Büßer und tragen lange Kutten mit Kapuzen. Hierbei finden auch viele Prozessionen statt, in denen Jesus‘ Leidensweg symbolisiert wird. Man trifft sich aber auch auf den Straßen, um fröhliche Lieder gemeinsam zu singen. Am Ostermontag finden häufig Picknicks im Freien statt. Hartgekochte Eier werden gerne an der Stirn eines Freundes aufgeschlagen und dann gegessen.

Osterbräuche in Polen

Ostern beginnt in Polen bereits eine Woche vor unserem Osterfest, mit dem Palmsonntag. Häufig werden Palmen gebastelt, die mit bunten Blumen geschmückt werden. Am Ostersamstag gehen viele Gläubige in die Kirche, wo ein gesegnetes Mahl auf sie wartet. Es werden vor allem Lebensmittel serviert, die für Wiedergeburt, Leben und Fruchtbarkeit stehen z.B. Eier, Brot und salzige Speisen. Beim Ostermontag findet ein traditionelles Frühstück statt, bei dem man sich ein gesegnetes Ei mit einem Freund teilt und sich gegenseitig Wünsche für den anderen mitteilt. Außerdem ist der Montag auch der Tag der Ostertaufe. Das bedeutet, dass Mädchen von Jungen mit Wasser bespritzt werden. Vermutlich, um sie reinzuwaschen.

Ihr seht, es gibt ganz viele unterschiedliche Osterbräuche in aller Welt. Doch eines eint alle: Das Fest gemeinsam mit den Liebsten zu verbringen. Wer für die Osterfeiertage eine Beschäftigung braucht, findet hier einen tollen Hasen zum Basteln. Frohe Ostern!

Bild: © Fotolia