Jetzt den Newsletter für die ganze Familie abonnieren!

Ihr wollt immer auf dem Laufenden sein, exklusive Informationen vorab erhalten und an den neuesten Gewinnspielen teilnehmen?
Kein Problem!

Anmeldung »

Praktische Stauraumlösungen – Tipps für ein ordentliches Kinderzimmer

Wenn Kinder spielen, artet das schnell in einer Explosion von Spielzeugen im gesamten Zimmer aus. Die Kleinen zum Aufräumen zu bringen, ist gar nicht so einfach. Ein Kinderzimmer sollte deswegen stets so gestaltet sein, dass das Einhalten der Ordnung leichtfällt und das Aufräumen schnell von der Hand geht.

Kindgerechte Einrichtung 

Die Einrichtung ist ein maßgeblicher Faktor für die Ordnung im Kinderzimmer. Die Möbel sollten an die Bedürfnisse von Kindern angepasst sein, sodass sie diese auch ohne Hilfe schon ab einem jungen Alter nutzen können. Hohe Regale oder Schränke sind also keine gute Wahl. Besser geeignet sind niedrige Möbel, die speziell für das Kinderzimmer entwickelt worden sind. Infrage kommen beispielsweise die berühmten Spielzeugtruhen mit Deckel, aber auch kindgerechte Bücherregale auf Rollen oder kleine fahrbare Spielzeugkisten. 

Die Grundregeln für mehr Ordnung im Kinderzimmer

Wenn ihr ein paar Regeln für das Kinderzimmer aufstellt, macht ihr es euren Kindern leichter, Ordnung zu halten. 

  • Jedes Teil hat seinen Platz: Es sollte ausreichend Stauraum für alle Spielzeuge vorhanden sein. Sonst fliegt immer etwas im Raum herum. 
  • Regelmäßig ausmisten: Kinder bekommen ständig neue Spielzeuge geschenkt. Deswegen sollte ab und zu ausgemistet werden. Was für spätere Geschwisterkinder aufgehoben werden soll, lässt sich beispielsweise im Keller oder auf dem Speicher verstauen. 
  • Aufräumen als Ritual: Plant einen festen Zeitpunkt am Tag ein, an dem ihr gemeinsam mit eurem Kind alles an seinen Platz zurückräumt. Optimalerweise sollte die Aufräumaktion am Abend stattfinden, damit das Kinderzimmer nicht in kürzester Zeit wieder unordentlich aussieht. 

Spielzeugtruhen – ideal für Spielzeug aller Art

Es gibt zahlreiche sinnvolle und zugleich dekorative Stauraumlösungen für das Kinderzimmer. Ein Möbelstück, das auf keinen Fall fehlen sollte, ist die Spielzeugtruhe. Diese ist mit einem Deckel ausgestattet, sodass der Inhalt nicht einstauben kann. Oft kann sie zugleich auch als Sitzbank genutzt werden. Aufgrund ihrer niedrigen Form können die Kinder selbst ihre Spielzeuge hineinlegen und so für Ordnung sorgen. Außerdem bietet sie Platz für zahlreiche Dinge wie Stofftiere, Bauklötze, Bücher und vieles mehr. 

Fahrbare Spielzeugkisten für mobiles Aufräumen

Zusätzlich zu den geschlossenen Spielzeugtruhen bieten sich offene Kisten an. Diese sind vor allem für diejenigen Spielzeuge geeignet, die täglich bespielt werden. Dank ihrer praktischen Rollen lassen sie sich auch von kleinen Kindern im Raum umherschieben und beispielsweise unter dem Bett verstauen, wenn sie gerade nicht gebraucht werden. Darüber hinaus eignen sie sich ganz hervorragend, um das Spielzeug einzusammeln, welches das Kind im Flur oder Wohnzimmer verteilt hat. Mit der fahrbaren Kiste lässt sich die Aufräumaktion im Handumdrehen in ein Spiel verwandeln. 

Niedrige Bücherregale für kleine Kinder

Viele Kinder lieben es, die Welt durch Bilderbücher zu entdecken. Mit der Zeit sammeln sich so einige davon an. Damit diese einen festen Platz bekommen, besorgt ihr am besten ein niedriges Bücherregal, das speziell für Kinder entworfen worden ist. Diese Modelle besitzen oft Fächer, in die die Bücher hineingestellt werden können. Dadurch zeigt das Cover nach vorne, sodass die Kinder immer gut sehen können, welche Bücher sie besitzen. Genau wie die Spielzeugkisten gibt es diese Bücherregale häufig auch mit fahrbarem Untersatz, sodass eine gewisse Flexibilität gegeben ist. 

« Zurück zur Übersicht