Anzeige

Rätselspaß

Nicht nur die Erwachsenen erfreuen sich an Rätselspielen, auch für Kinder kann der Rätselspaß einiges bieten. Denn schließlich sorgt das Lösen einer kniffligen Aufgabe nicht nur für ein tolles Erfolgserlebnis, es schult ganz nebenbei auch noch die kognitiven Fähigkeiten.
Rätselspaß

Rätselspaß für Klein und Groß

Kein Wunder also, dass auch die Kleinsten sich bereits für das Rätselraten begeistern können, erleben sie ihre Welt doch schließlich vor allem auf spielerische Art und Weise, sind stets neugierig und freuen sich über neue, spannende Dinge.

Spaß mit Lerneffekt

Der unbestrittene Vorteil an Rätseln liegt vor allem darin begründet, dass die Kinder automatisch geschult werden, während ihnen die Aufgabe selbst keineswegs anstrengend oder gar langweilig vorkommt, sondern vielmehr spannend und spaßig. Hinzu kommt, dass selbst die Jüngsten schon einen ungeheuren Wissensdurst entwickeln können und wissen wollen, wieso etwas ist, wie es ist und wie die Dinge funktionieren. Je nachdem, in welchem Alter die Kinder sind, sollten die Rätsel aber auch entsprechend angepasst werden, denn nichts ist frustrierender als ein Spiel, dass man nur verlieren oder vielleicht inhaltlich noch gar nicht verstehen kann. Auch das Erfolgserlebnis wird auf diese Weise ausbleiben.

Ab wie viel Jahren wird gerätselt?

Grundsätzlich kann jedoch bereits mit etwa 4 Jahren mit dem Rätselraten begonnen werden, wenngleich die Rätsel hier noch leicht sein sollten. Kleine Wortspiele sind hier schon gute Einstiege, die meist auch für viele Lacher sorgt, wie zum Beispiel: „Welcher Hahn kräht nicht? – „Der Wasserhahn“ oder „Welche Brille wird nicht auf der Nase getragen? - Die Toilettenbrille.“ Bei älteren Kinder darf es hingegen schon ein wenig schwieriger und auch ernster werden, denn sind die Kids erst in der Schule, so sorgen meist auch Quizrunden für viel Spaß. Gerade die Kategorien „Tiere“ und „Natur“ sind dabei beliebt, je nach Alter können aber auch andere Bereiche wie die Mathematik, die Chemie oder Astronomie hinzukommen. Damit das Rätselraten und Quizzen ein voller Erfolg wird, kann im Internet nach passenden und spannenden Wissensaufgaben gesucht werden: Abwechslungsreiche Fragen für Groß und Klein findet ihr z.B. auf wissens-quiz.de – da macht das gemeinsame Rätseln besonders viel Spaß!

Die Vorteile von Rätseln, Reimen und Co.

Kinder lassen sich schnell von cleveren Reimen oder witzigen Rätseln mitreißen und sind leicht für Neues zu begeistern. Doch nicht nur der reine Spaß steht hier im Vordergrund, auch aus pädagogischer Sicht sind die Spiele durchaus sinnvoll.

Reime zum Erlernen der Sprache

Kinderreime machen viel Freude, sind lustig und regen die Fantasie an. Gleichzeitig sorgen sie aber auch dafür, dass die Denkentwicklung unterstützt wird und auch viele neue Wörter können so ganz einfach kennengelernt werden. Leider sind die Reimgeschichten ein wenig in Vergessenheit geraten, dabei werden sie gerade von den Kleinsten noch sehr gerne und völlig problemlos auswendig gelernt und können oftmals auch noch lange in der Zukunft auf Anhieb abgerufen werden.

Denksportaufgaben

Knifflige Denksportaufgaben sorgen dafür, dass Kinder konzentriert nachdenken und sich eigenständig auf die Suche nach einer Lösung begeben. Dabei werden auch kognitive Fähigkeiten wie das räumliche Vorstellungsvermögen geschult. Sogar im Alltag können die selbstentdeckten Lösungen helfen.

Fantasie anregen

Ein Rätsel, das nicht so einfach gelöst wird, ermutigt außerdem dazu, dass sich die Kids verschiedenste Lösungswege vorstellen und diese durchspielen. Die Fantasie wird dabei gefördert und das sorgt wiederum für Kreativität und einen offenen Blick in die Welt.

Bild-Copyright: © Vesna Cvorovic - Fotolia.com