Stadtmuseum Camburg

Camburg, Teil der heutigen Verwaltungsgemeinschaft Dornburg-Camburg, ist eine kleine Stadt im Saaletal, die durch ihre Lage an wichtigen Handelswegen eine reiche und vielseitige Geschichte und blühende Kultur aufzuweisen hat.

Ein Teil davon und gleichzeitig Spiegel dergleichen ist das am östlichen Flussufer gelegene Stadtmuseum. Es präsentiert in neunzehn Räumen die facettenreiche Geschichte der Region, von der Ur- und Frühgeschichte bis hin zur heutigen Zeit. Ein wichtiger Schwerpunkt liegt dabei auf der Handwerksgeschichte.

Besonders greifbar wird diese durch mehrere komplett in den Museumsbestand übergegangene Werkstätten, welche anschauliche Zeugnisse teils fast vergessener Handwerkszweige sind. So sind eine Buchbinderei, eine Schuhmacherwerkstatt,  eine Böttcherei, eine Stellmacherwerkstatt und die alte „Germania Drogerie“ deren Entstehungszeit am Ende des 19. Jahrhunderts liegt, zu bestaunen. Ein gemütlicher Gastraum, der auch bei besonderen Anlässen genutzt wird, informiert über die einstige Bierbrauerei des Ortes, „Camburg Bräu“.

Nicht ganz so gastlich, dafür aber umso eindrucksvoller ist eine original erhaltene Gefängniszelle aus der Nutzungszeit des Gebäudes als Amtshaus aus dem 17. Jahrhundert, welche bis in den Nationalsozialismus hinein genutzt wurde.

Ein Objekthighlight des Museums ist die originale Preußische Kriegskasse. Sie befindet sich unter einer Vielzahl von historischen Waffen und kriegerischen Objekten. Diese Truhe besteht aus Massiveisen Eisen und stammt aus der Zeit der napoleonischen Kriege. Um sie nicht den feindlichen Franzosen in die Hände fallen zu lassen, wurde sie im Dorfteich von Niedertrebna, nahe Camburg versenkt. Später meldete die ehrliche Gemeinde diesen Vorfall und durfte zwar nicht den Inhalt, aber die Truhe behalten und verkaufte sie nach Camburg, wo sie zahlreiche Jahre als Tresor genutzt wurde.

Musikalisch faszinieren kann das alte Polyphon aus dem Ende des 19.Jahrhunderts, eine mechanische Spieluhr und Art frühe Jukebox. Auch andere Klangautomaten wie ein Symphonium und Grammophone können auf die Spuren historischer Musik führen.

Regelmäßige Sonderausstellungen und Veranstaltungen wie Vorträge, Konzerte und Märkte im Museumshof beleben das Museum und ergänzen das breite Kulturangebot der Stadt.

Teil dieser Veranstaltungen kann auch der Lehmbackofen auf dem Hof sein, in welchem auch für Feiern und mit Schulklassen nach traditionellen Rezepten Brot, Kuchen und andere Leckereien gebacken wird.  


Stadtmuseum Camburg

Amtshof 1  - 07774 Dornburg-Camburg

Telefon: +49 036421 22188

 

Öffnungszeiten :

Mai bis Oktober:

Montag/ Dienstag/ Donnerstag: 10:30 bis 15:30Uhr

jedes 1. & 3.Wochenende im Monat: Samstag/ Sonntag 10:30- 17:00 Uhr

 

November bis April:

Montag/ Dienstag/ Donnerstag: 10:30-15:30 Uhr

Jedes erste Wochenende im Monat: Samstag/ Sonntag 10:30 -16:00

 

Eintrittspreise

Erwachsene: 3,00 €

ermäßigt: 2,00 €

Gruppen von 10 Personen:

Erwachsene: 2,00 € p. P.

ermäßigt: 1,50 € p. P.

Pauschale für Führung: 5,00 €

 

Bilder:© Stadtmuseum Camburg