Stockbrotteig

Stockbrot ist für die Sommersaison am Lagerfeuer heiß begehrt. Deshalb haben wir zwei Stockbrotteig Rezepte für euch gesammelt - einmal Stockbrotteig ohne Hefe, und einmal Stockbrotteig mit Hefe.
Stockbrotteig

Stockbrotteig Rezepte

Endlich Sommer! Die Temperaturen steigen und das heißt, dass man endlich abends wieder länger draußen sitzen und etwas unternehmen kann. Lagerfeuer dürfen bei lauen Sommernächten nicht fehlen! Am besten mit Stockbrot und Marshmallows, die man im Feuer rösten kann. Damit ihr für solche Abende am Lagerfeuer bestens gerüstet seid, haben wir für euch zwei Rezepte für Stockbrotteig.

Stockbrotteig

Wenn ihr Stockbrotteig zubereitet, mach das möglichst mit wenig Wasser! So lässt sich später der Stockbrotteig besser um den Stock wickeln. Wenn ihr nicht wollt, dass der Teig an euren Fingern klebt, zieht Einweghandschuhe an! Um den Teig später ordentlich um den Spieß drehen zu können, formt ihn vorher zu einer Rolle und wickelt ihn schlauchförmig um euren Stock oder Spieß. Außerdem achtet darauf, dass ihr nicht zu viel Teig auf einen Stock dreht, sonst wird euer Stockbrot zu dick und es dauert lange, bis es gar wird und ihr es endlich essen könnt!

Nun wisst ihr, was ihr beachten müsst! Somit kann es an den Stockbrotteig gehen, fehlen nur noch die Rezepte:

Stockbrotteig ohne Hefe

Die schnelle Variante für Stockbrotteig, falls ihr nicht so lange warten könnt oder wollt, bis ihr den Teig am Lagerfeuer gar röstet. Deshalb nehmen wir für diese Variante Backpulver, anstatt Hefe.

Für ca. 10 Stockbrote:

  • 500 g Mehl
  • 1 Tasse Milch
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 EL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker

Stockbrotteig-Zubereitung

Für das Stockbrot ohne Hefe wird das Mehl mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermischt. Dann müsst ihr die Milch langsam dazugegeben und anschließend mit der Hand einen geschmeidigen Stockbrotteig kneten. 

Die Zubereitung von Stockbrotteig ohne Hefe ist eigentlich fast wie das Stockbrotteig mit Hefe. Der Stockbrotteig muss hier im Gegensatz zu der Variante mit Hefe nur circa eine Stunde ruhen, bis ihr ihn ans Feuer halten könnt!

Stockbrotteig mit Hefe

Wenn ihr Stockbrotteig mit Hefe anfertigt, müsst ihr einplanen, dass der Stockbrotteig mindestens ein paar Stunden braucht, um sich zu verdoppeln. Denn das besondere am Hefeteig ist, dass er an warmen Orten langsam aufgeht, und somit locker und fluffig wird. 

für ca. 10 Stockbrote:

  • 500g Mehl
  • 2 Teelöffel Salz
  • 3 Teelöffel Zucker
  • 1 Päckchen (7g) Trockenhefe
  • 320-340 ml lauwarmes Wasser (oder halb Milch halb Wasser)

Stockbrotteig-Zubereitung

Das Mehl sieben, in eine Schüssel geben und mit der Hefe vermischen. Dann löst ihr Salz und Zucker im lauwarmen Wasser (Milch) auf und gebt das Gemisch unter rühren langsam zu der Hefe-Mehl-Mischung hinzu. 

(Unbedingt lauwarmes Wasser benutzen, das ist gut für die Hefe)

Den Stockbrotteig ca. 5 Min. kneten und anschliessend bei Raumtemperatur warmstellen (ca. 4-5 Stunden).

 

Bild: © fotolia