Valentinstag: Geschichte, Ursprung und Bedeutung

Worin liegt eigentlich der Ursprung des Valentinstags? Der Valentinstag 2018 steht vor der Tür und wir haben die wichtigsten Informationen zum Thema Valentinstag, zur seiner Bedeutung und seiner Geschichte für euch zusammengetragen.

Valentinstag Geschichte

Valentinstag Bedeutung

Der Valentinstag ist heutzutage als Tag der Liebe beziehungsweise der Liebenden zu interpretieren und hat somit eine wichtige Bedeutung für alle Verliebten. Er findet jedes Jahr am 14. Februar statt. Viele verschicken am Valentinstag kleine Liebesbotschaften, um einem geheimen Schwarm ein Kompliment zu machen. Aber auch kleine Geschenke, wie beispielsweise Schokolade oder Blumen, sind populäre Geschenke. Deshalb behaupten viele, der Valentinstag-Ursprung läge bei den Floristen, die dadurch Geld verdienen wollen. Die wirklich wahre Valentinstag Geschichte lautet allerdings anders und hat mit Blumenläden überhaupt nichts zu tun.

Valentinstag Geschichte

Um den Valentinstag Ursprung ranken sich viele Mythen. Sicher ist, dass der Tag einen christlichen Ursprung hat. Die erste Theorie der Geschichte des Valentinstags bezieht sich auf einen christlichen Märtyrer namens Valentin. Der Legende nach kann es sich hierbei um Valentin von Terni oder Valentin von Viterbo handeln. Beide wurden enthauptet. Weiter besagt die Valentinstag Geschichte, dass der Tag vom heiligen Bischof Valentin von Rom genutzt wurde, um verliebte Paare christlich zu trauen.

Valentinstag Ursprung im 14. Jahrhundert

Ein weiterer Valentinstag Ursprung wird erst Jahre später (im 14. Jahrhundert) vermutet. Dieser geht auf die französischen Minnesänger der damaligen Zeit zurück. Dadurch entstand ein neuer Blick auf die Frau – ihr wurde nun mehr Wertschätzung entgegengebracht. Die Tradition wurde erst vom Adel übernommen und ging dann auf das Volk über.

Valentinstag im 20. Jahrhundert

Im europäischen Raum hat die Valentinstag Bedeutung dann aufgrund eines Gedichts des britischen Schriftstellers Geoffrey Chaucer an Popularität gewonnen. Sein Gedicht wurde anlässlich einer Königsfeier am 14.02 vorgetragen und erlangte dadurch große Popularität. In Deutschland verschwand der Valentinstag übrigens bis nach dem Zweiten Weltkrieg wieder. Warum ist nicht bekannt. Vermutlich hängt es damit zusammen, dass ab 1950 der Wohlstand wieder anstieg und sich die Menschen wieder mehr leisten konnten.

Alte Bräuche zum Valentinstag

Ein alter Volksglaube besagt übrigens, dass ein Mädchen den Mann heiraten wird, den es als Erstes am Valentinstag erblickt. Männer, die heiraten wollten, standen deshalb bereits am frühen Morgen vor dem Haus ihrer Liebsten.  Heutzutage ist der Brauch natürlich anders. Jeder darf sich gegenseitig etwas schenken und es muss auch nicht sofort geheiratet werden.

Es ranken sich also viele Mythen um die Geschichte und den Ursprung des Valentinstags. Am wichtigsten ist doch aber, dass man seine Liebsten wertschätzt. Dies können Freunde sein, die Partner, aber auch Mama oder Papa. Über eine kleine Aufmerksamkeit freut sich doch jeder. Wir wünschen euch einen schönen Tag der Liebe!

Wie ist eure Meinung zum Thema Valentinstag und welche Themen rundum bekannte Feiertage interessieren euch noch? Schreibt uns doch einfach eine Nachricht an redaktion@kribbelbunt.de oder besucht uns auf Facebook und diskutiert mit.