Zwiebelkuchen - Rezept ohne Hefe

Zwiebeln sind aus der Küche gar nicht wegzudenken: zum Gemüse anbraten, in den Hackfleischbällchen, oder in der Suppe. Dabei sind Zwiebeln für sich allein ein großer Genuss. Wir stellen euch ein leckeres Zwiebelkuchen Rezept vor. Im handlichen Muffin-Format freuen wir uns auf Zwiebelkuchen ohne Hefe. Oder besser gesagt Zwiebelkuchen mit Quark-Öl-Teig. Außerdem gesellt sich knuspriger Speck in die Zwiebel Muffins. Herrlich, wie das duftet! Probiert es gemeinsam mit Kribbelbunt aus!

Zwiebelkuchen ohne Hefe

Zwiebelkuchen ohne Hefe

Ursprünglich aus Süddeutschland, der Schweiz und dem Elsass kommend, ist der Zwiebelkuchen ein deutschlandweites Traditionsessen geworden. Oft wird der Zwiebelkuchen mit Federweißer gegessen. In vielen Zwiebelkuchen Rezepten betten sich Zwiebeln und Speck auf einen Hefeteig. Das kommt der französischen Quiche lorraine sehr nah. Da Hefeteig für viele kompliziert zu machen ist und große Wartezeit vereinnahmt, kann man alternativ einen Mürbeteig, oder Quark-Öl-Teig zubereiten. Der Vorteil von einem Zwiebelkuchen mit Quark-Öl-Teig ist neben der Zeitersparnis der lockere Teig, der sich mit wenigen Zutaten einfach zuzubereiten lässt. Noch mehr Zeit spart man sich, wenn man einen Zwiebelkuchen als Muffins bäckt. Diese brauchen nicht so viel Zeit im Ofen als ein Zwiebelkuchen aus der Springform, oder ein Zwiebelkuchen vom Blech. Außerdem ist dieser Zwiebelkuchen ohne Hefe ein perfekter Snack für eine Party. Mit wenigen Happen sind die Muffins im Mund. Außerdem macht es für Kinder mehr Spaß einen Zwiebelkuchen Muffin mit den Händen zu essen, als so schwierig mit Gabel oder Löffel.

Zwiebelkuchen mit Quark-Öl-Teig

Dieses tolle Zwiebelkuchen Rezept mit Quark-Öl-Teig haben wir auf dem Foodblog Hummelsüß gefunden. Dort wird der Zwiebelkuchen Klassiker in eine neue Form gebracht. Zwiebelkuchen Muffins – handlich und lecker! Für einen Zwiebelkuchen ohne Hefe, dafür aber mit einem schnellen Quark-Öl-Teig braucht es gar nicht viele Zutaten. Während die Zwiebeln zusammen mit dem Speck in der Pfanne schmoren, kann man in aller Ruhe den Quark-Öl-Teig zubereiten.
So einfach wie es klingt ist es auch! Also Kochschürze umhängen, den Ofen vorheizen und die Taucherbrille anlegen! Taucherbrille? Naja, Zwiebeln schälen und schneiden bedeutet so einige Tränen. Wenn so eine Brille das Meerwasser abhält, dann vielleicht auch die Zwiebeln. Obwohl wir für so leckere Zwiebelkuchen Muffins ein Tränchen gern in Kauf nehmen!

Für 12 Zwiebelkuchen Muffins:

Für den Quark-Ölt-Teig brauchst du:

  • 150 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • Salz, Pfeffer
  • 60 Gramm Quark
  • 50 Milliliter Milch
  • 50 Milliliter neutrales Öl, z.B. Sonnenblume

Und für die Zwiebelkuchen Füllung

  • 500 Gramm Zwiebeln
  • 125 Gramm gewürfelter Speck
  • 2 Esslöffel Öl
  • 100 Gramm Crème fraîche 
  • 1 großes Ei
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zwiebelkuchen ohne Hefe - So geht's

  1. Die Muffinförmchen dünn mit etwas Butter ausstreichen.
    Mehl, Backpulver, Salz, Pfeffer, Quark, Milch und Öl zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Nicht zu lang kneten, da er sonst klebt! Eine 30 Zentimeter lange Rolle formen. 12 gleich große Stücke abschneiden und die Muffinförmchen damit auskleiden. Dabei einen Rand hochziehen, sodass man ein Körbchen erhält.
  2. Ofen auf 180°C, Ober- und Unterhitze vorheizen.  
  3. Zwiebeln schälen, halbieren und dünne Scheiben schneiden. Speck in einer Pfanne zerlassen, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Öl in derselben Pfanne erhitzen. Zwiebeln bei mittlerer Hitze für 12-15 Minuten dünsten, ohne sie zu bräunen!
  4. Für den Guss die Crème fraîche mit dem Ei glatt rühren und mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken. Speck unter die Zwiebeln rühren und auf die Muffins verteilen. Guss esslöffelweise darüber geben.
    Für 25-30 Minuten backen. Etwas, oder vollständig abkühlen lassen. Mit einem Klecks Crème fraîche servieren.

 

Bild: © Hummelsüß