Anzeige

Das Schulmuseum Leipzig - ein besonders interessanter Ort lädt ein

Leipzig verfügt über eine sehr lange Tradition im Bereich Schule und Unterricht, angefangen bei der Thomasschule im 13. Jahrhundert, bis hin zu den Volksschulen und Reformschulen des 20. Jahrhunderts. Das Schulmuseum – Werkstatt für Schulgeschichte Leipzig zeigt diese Geschichte an einem spannenden Schauplatz mit einem gelungenen Ambiente. Wer Schule etwas langweilig findet, wird hier mit Sicherheit eines Besseren belehrt.

Schulmuseum - Werkstatt für Schulgeschichte Leipzig

Das Schulmuseum im Leipzig befindet sich am Goerdelerring 20 im Leipziger Zentrum. Auch wenn sich in dem Gebäude nie eine Schule befand, so ist es trotzdem beeindruckend, wie der Besucher innerhalb der Ausstellung eine Zeitreise antritt. Manch einer kann sich hier an vergangene Zeiten zurückerinnern oder herausfinden, wie es früher war. Allein der Besuch der alten Klassenzimmer erscheint eindrucksvoll und lehrreich. Die Lokalitäten sind detailgetreu nach dem Zeitgeist der Kaiserzeit oder der DDR Zeit eingerichtet.

Das Schulmuseum und sein Ausstellungsangebot

Das Schulmuseum bietet eine einzigartige Sammlung der langjährigen Geschichte des Leipziger Schul- und Bildungswesens. Die Sammlung umfasst einen umfangreichen Bibliotheksbestand und verschiedenste Archivalien, Dokumente und Handschriften des Leipziger Schulwesens. Zu den Sammlungen gehören auch Tonträger und weitere Medien, außerdem Schulmöbel, Schulwandbilder, Landkarten, Präparate und technische Modelle. Zudem laden zwei Dauerausstellungen zum Besuch ein. Die erste Ausstellung widmet sich dem Zeitraum von 1212 bis 1933; die zweite behandelt den Zeitraum von 1933 bis 1989.
 

Sonstiges Angebot

Neben den Dauerausstellungen bietet das Museum die Möglichkeit der Teilnahme an historischen Unterrichtsstunden. Im Fokus steht hier ein Rollenspiel, welches den Unterricht wie zur Kaiserzeit oder der DDR Zeit nachstellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zunächst thematisch eingeführt, um dann eine Unterrichtsstunde hautnah zu erleben. Zugegeben, ein aufregendes Angebot des Schulmuseums Leipzig, das seine Wirkung zweifelsohne bei allen Beteiligten hinterlässt. Ob einfache Unterrichtseinheiten oder das Nachempfinden jenes Zeitgeistes, der den Unterricht prägte, alles wird von Pädagogen und geschultem Personal begleitet. Eine Reflexion der erlebten Unterrichtsstunden runden den Besuch ab. Anmeldungen für den Besuch der historischen Unterrichtsstunden sind erforderlich. Das Museum hält hier insbesondere für die Kaiserzeitstunden ein ideales Programm für jede Altersstufe bereit.
Zudem bietet das Museum weitere spezielle Workshops und Projekte für Schulklassen sowie Ferienprogramme für die ganze Familie an. Das Schulmuseum – Werkstatt für Schulgeschichte Leipzig versteht sich nach seinem Leitbild somit nicht nur als Museum, sondern auch als aktiver Lern- und Arbeitsort.
 

Ein Schulmuseum, das für jeden frei zugänglich ist

Das Schulmuseum in Leipzig bietet neben einem sehr lehrreichen Programm und spannenden Ambiente noch eine weitere Besonderheit im Museumswesen. Der Eintritt ist für jeden Besucher frei. Die Öffnungszeiten sind Montag 9:00 bis 18:00 Uhr und Dienstag bis Freitag jeweils zwischen 9.00 und 16.00 Uhr. An Wochenenden und Feiertagen geschlossen. Öffnung für Gruppen ist aber nach Vereinbarung möglich.
 

Unser Fazit

Der Besuch des Schulmuseums Leipzig erweist sich als eine spannende Reise in vergangene Zeiten, bei der deutlich wird, dass das Schulwesen ständigen Veränderungen unterliegt. Das Museum hält Angebote sowohl für Groß als auch für Klein bereit und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Macht eine Zeitreise und besucht das Schulmuseum Leipzig!

Mehr Informationen findet ihr unter schulmuseum.leipzig.de
 

© Harald Egert

« Zurück zur Übersicht