Anzeige

Faschingskostüme für Kinder

Die Zeit der Jecken und Narren erfreut Groß und Klein. Buntes Feiern, fröhliche Stimmung und ganz viele Süßigkeiten warten zu Fasching auf Oma, Papa und den Nachwuchs. Kinderkostüme selber machen? Wir erklären wie es geht!

Wie mit dem richtigen Faschingskostüm punkten

Keine Frage vor allem für Kinder steht eine aufregende, spaßige Zeit bevor. Doch vor allem mit Kindern kann die Zeit auch ganz schön stressig werden. Speziell beim ersten Kind stellen sich da viele Eltern die Fragen: Wie eine schöne Faschingszeit verbringen ohne viel Geld auszugeben?

Kinderkostüme selber machen oder kaufen?

Fasching lässt sich, auch, wenn man nicht in einer Karnevalshochburg lebt, so gut wie nicht entgehen, vor allem nicht, wenn Kinder in der Familie sind. Wer die leuchtenden Augen der Kleinen sieht, wie sie in Prinzessinnen- und Cowboykostümen ausgestattet, von der Faschingsfeier im Kindergarten oder in der Schule erzählen. Keine Frage, Faschingskostüme lassen das Herz der Kleinen höher schlagen. Und warum auch nicht, wer verkleidet sich denn auch im Erwachsenenalter nicht gerne? Die Krux an der Sache: Faschingskostüme sind so schön, wie auch teuer. Vor allem bei Kindern, die, kaum schaut man mal nicht hin, schon 5cm größer sind, ist eine Investition in teure Faschingskostüme deswegen auf reine Geldverschwendung. Einmal wird das Kostüm angezogen und schon ist der Sprössling wieder rausgewachsen. Was gibt es also für Alternativen?

Second-Hand – Kinderkostüme aus zweiter Hand sind völlig okay

Hat man sich früher noch etwas geschämt in Second-Hand-Läden einkaufen zu gehen, ist „Vintage“ jetzt in. Es gibt Shops, die konzentrieren sich dabei speziell auf Kindermode und Spielsachen. Da ist bestimmt auch das ersehnte Prinzessinnenkostüm dabei. Auch den Familien- und Bekanntenkreis sollte man als potentielle Fundgrube für Faschingskostüme nicht außer Acht lassen. Gibt es dort Kinder die ein paar Jährchen älter sind als die eigenen, haben die Eltern bestimmt etwas abzugeben.

Faschingskostüme schnell selbst gemacht !

Da kann aus der Kochschürze vom Papi in Kombination mit einem Kochlöffel schnell das neue Sternekoch-Kostüm werden. Alte Krawatten plus ausrangierte Tastaturen oder Handys machen den Nachwuchs zum Business-Experten, ganz wie die Mama es ist. Grünes Kleidchen, weiße Socken und der Besen aus dem Garten – schon ist das Bibi-Blocksberg-Kostüm fertig. Mit ein bisschen Kreativität lassen sich so ganz normale Sachen, die sich im Kleiderschrank finden, in richtig tolle Faschingskostüme verwandeln.

Kinderkostüme selber machen

Billiger als Kaufen: Kinderkostüme selber machen! Faschingskostüme lassen sich ganz leicht selber machen, ein Schneidermeister muss man dazu auch nicht sein. Das Beste am Selbermachen: Die Kinder können mitmachen, so wird das Kinderkostüm zur fröhlichen Nachmittagsbeschäftigung für die ganze Familie. Die einfachsten Ideen, die trotzdem etwas her machen:

  • Astronaut: Wer würde nicht gerne das Weltall erkunden? Grundlage des Kostüms ist ein Maleranzug, den man günstig im Baumarkt erwerben kann. Mit Filzmalstiften oder Wasserfarben kann der „Astronautenanzug“ dann so gestaltet werden, wie es die Kleinen mögen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zum Astronauten Helm kann ein Fahrradhelm ganz einfach umfunktioniert werden. Einfach mit Alufolie umwickeln, schon ist der Weltall-Helm fertig. Wird noch ein Schuhkarton mit Alufolie eingewickelt, bekommt der kleine Astronaut sogar einen Sauerstoffbehälter. Eine kleine Papprakete, die auch ganz leicht selber gebaut werden kann, macht das Kostüm dann perfekt.
  • Götterkostüm: Griechischer Gott oder Göttin: Nicht bloß durch den Herkules Disney-Film sind griechische Götter ganz groß angesagt. Ein Götterkostüm lässt sich glücklicherweise auch sehr einfach (und kostengünstig) herstellen: Einfach ein weißes Bettlaken zu einer Toga wickeln, mit Sicherheitsnadeln festmachen und schon ist das Göttergewand fertig. Gepaart mit ein paar (Lorbeer-)Zweigen im Haar und ein Paar Sandalen (die Strumpfhose nicht vergessen, an Fasching kann es noch ganz schön kalt sein) an den Füßen ist der Götter-Look perfekt. Je nach Götter-Persönlichkeit kann das Faschingskostüm noch mit Accessoires verschönert werden: Zeus bekommt einen Blitz aus Pappe, Aphrodite einen Spiegel, Hades ist nur mit seinem (Plüsch-)Hund Kerberos unterwegs.
  • Harry Potter / Hermine Granger - Kostüm: Zauberer und Hexen sind immer aktuell, noch aktueller ist bei Groß und Klein Harry Potter. Glücklicherweise ist ein Zauberlehrlingskostüm schnell gemacht. Die typische Brille gibt es zu kleinem Preis im Laden, für den Zauberstab darf ein schöner Ast herhalten, die Narbe auf der Stirn wird mit Mamis Make-Up schnell gemacht. Nur fehlt nur noch eins: Der typische Rot-Goldene(Gelbe) Schal, hie können Eltern und Kind ihre Strickkünste unter Beweis stellen. Mit einfachen rechten und linken Maschen sollte das kein Problem sein: Für einen etwa 20cm breiten Schal sollte man ungefähr 48 Maschen anschlagen. Aber auch die Hermine-Liebhaber unter den Kindern gehen nicht leer aus. Das Grundkostüm aus Schal und Zauberstab bleibt das Gleiche. Anstatt Narbe und Brille bekommt Hermine aber zerzauste Haare: Einfach die Haare über Nacht flechten, morgens kräftig durchkämmen und evtl. etwas Haarspray verwenden.

Bilder: © COLOURBOX