Jetzt den Newsletter für die ganze Familie abonnieren!

Ihr wollt immer auf dem Laufenden sein, exklusive Informationen vorab erhalten und an den neuesten Gewinnspielen teilnehmen?
Kein Problem!

Anmeldung »

Gute-Nacht-Geschichte "Weihnachten mit Elli und Kamelli"

Eine Geschichte von Antje Frenzel
Gute-Nacht-Geschichte "Weihnachten mit Elli und Kamelli"

»Juhu, Elli in zwei Wochen ist Weihnachten«, freute sich Kamelli, die kleine Häsin aus dem Morgenwald. Ihre Freundin Elli, auch eine Häsin, die im Zauberwald wohnte, war gerade zu Besuch. Die beiden waren die größten Weihnachtsliebhaber, die man sich vorstellen konnte. Auch dass es bisher noch nicht geschneit, sondern nur geregnet hatte, machte den beiden nichts aus.

Nachdem sie es sich gemütlich gemacht hatten, Tee tranken und Karten spielten, kam Kamelli eine Idee. Sie hatte ihre Freundin Elli so gern, dass sie ihr am nächsten Tag Plätzchen backen wollte. Elli war nämlich ein absolutes Schleckermäulchen und konnte an keiner Süßigkeit vorbeihoppeln, noch ein Grund warum sie die Weihnachtszeit so liebte.

Am nächsten Morgen stand Kamelli schon ganz früh in ihrer Küche und fing an, den Teig zusammenzurühren. Dabei hörte sie auf dem alten Plattenspieler ihrer Mutter Weihnachtslieder und summte den ganzen Morgen fröhlich mit. Gegen Mittag hatte sie schon drei Bleche mit Plätzchen fertig, packte sie in eine schöne Dose und machte sich auf den Weg zu ihrer Hasenfreundin.

Elli freute sich wie ein Schneekönig, es war so lieb von ihrer Freundin Kamelli, dass sie sich den ganzen Morgen in die Küche gestellt hatte, nur um ihr eine kleine Weihnachtsfreude zu machen. Sie kochte für die beiden eine schöne Kanne Weihnachtstee mit Apfel und Zimtgeschmack und deckte den Tisch, dann biss sie herzhaft von einem Keks ab und spuckte ihn sogleich wieder aus. »Igitt, was ist denn das«, rief Elli und guckte in das erschreckte Gesicht ihrer Freundin. »Oh – entschuldige, so hab ich es nicht gemeint, ich freu mich sehr über dein Geschenk, aber irgendwie sind dir diese Plätzchen misslungen«, schob sie schnell hinterher, weil Kamelli schon fast weinte. »Wieso, was ist denn mit meinen Plätzchen...«, schluchzte diese nun. Elli gab Kamelli auch ein Plätzchen, diese biss nun zaghaft davon ab und spuckte es auch gleich aus. »Irks, das ist ja wirklich eklig.« Die beiden grübelten eine Weile, was wohl mit den Keksen passiert war, denn eigentlich war Kamelli eine super Bäckerin. Dann kam Elli eine Idee. »Hast du auch genug Zucker genommen?«, fragte sie. Die traurige Häsin biss noch einmal von einem Plätzchen ab und dann merkte sie, was passiert war. Sie musste die Zuckerdose verwechselt haben – mit der Salzdose. »Oh, Elli das ist mir ja noch nie passiert«, sagte sie ganz beschämt. Elli versicherte ihrer Freundin, dass es überhaupt nicht schlimm wäre, und schlug vor, dass sie beide ja zusammen neue Plätzchen backen könnten.

Gesagt, getan, kauften die Freundinnen die nötigen Zutaten und machten sich ans Werk. Es machte noch viel mehr Spaß, als es heute Morgen schon gemacht hatte, und jetzt passte Kamelli auch besonders auf, dass ihr nicht wieder ein Fehler unterlaufen würde. Und dann passierte es: »Kamelli, schau mal!« Es fing an, zu schneien.

Spätestens jetzt war das Missgeschick wieder vergessen. Es duftete wundervoll in der Hasenküche, im Wohnzimmer knisterte ein Feuer und draußen schneiten dicke Flocken vom Himmel, die sich langsam auf dem nassen Waldboden breit machten. Elli und Kamelli kochten sich noch eine warme Schokolade und genossen dann ihre Plätzchen, die dieses Mal suuuper lecker waren.

« Zurück zur Übersicht