Kristalle züchten

Kristalle züchten mit Alaun
Kristalle züchten

Für die Kristallzüchtung brauchst Du:

2 Gläser, einen Stift oder längeres Stäbchen, etwas Zwirnsfaden, 100 ml Wasser und 30 g Alaun aus der Apotheke.

Kristalle züchten - Die Anleitung

Fülle zunächst warmes Wasser in ein Glas und gebe das Alaun hinzu bis es sich vollständig im Wasser aufgelöst hat. Während das Wasser abkühlt, knote den Faden um die Mitte des Stiftes oder des Stäbchens. Wenn die Alaunflüssigkeit erkaltet ist, lege den Stift oder das Stäbchen auf die Glasöffnung und tauche den Zwirn bis zum Glasboden ein. Nach einiger Zeit sollten sich an dem Faden Kristalle gebildet haben. Dann musst Du den Zwirn herausziehen und jeden Kristall, bis auf den größten entfernen. Nun schütte die Flüssigkeit ohne den Bodensatz in ein neues Glas und hänge den Kristallfaden wieder ein. Warte noch ein paar Tage und voila: Der Kristall müsste wachsen und sich schön ausformen.

Wie funktioniert die Kristallzüchtung?

Zur Kristallzüchtung bedarf es zuallererst eines Zusatzes im Wasser, was in unserem Fall Alaun ist. Pures Wasser würde nach langem Stehen einfach nur schal werden und höchstens Grünspan am Faden ansetzen lassen, aber keinen Funkelstein… Doch so löst sich Alaun im warmen Wasser sehr schnell auf ohne sichtbare Rückstände zu hinterlassen. Beim Erkalten des Wassers setzen sich dann überschüssige Alaun-Partikel wieder ab. Der Zwirnsfaden dient bei diesem Experiment als Andockstelle für die Alaun-Kristalle im Wasser. Das Umschütten in ein weiteres Glas verhilft der Flüssigkeit zur Auflockerung und zur erneuten Ingangsetzung des Kristallisationsprozesses.

Bilder: © Fotolia