Marienkäfer-Punkte

Wieso haben Marienkäfer Punkte auf dem Rücken? Erkennt man wirklich an den Punkten, wie alt ein Marienkäfer ist?
Marienkäfer-Punkte

Es ist eine landläufig verbreitete Vorstellung und so manches Kind mag deshalb das Zählen gelernt haben, doch stimmt es wirklich?

Wie viele Punkte hat ein Marienkäfer?

Leider nicht – das sympathische Krabbeltier besitzt sein ganzes, für gewöhnlich einjähriges, Leben immer die gleiche Anzahl an Punkten. In Deutschland sind es meistens sieben, weshalb dieser Glückskäfer „Siebenpunkt“-Marienkäfer genannt wird. Er ist rot mit sieben schwarzen Punkten auf seinem Rücken, drei links, drei rechts und einer in der Mitte. Man kann also sagen, dass Maserung und Färbung des eifrigen Blattlaussammlers Indizien für bestimmte Arten des Käfers sind.

In verschiedenen Mundarten trägt er übrigens die unterschiedlichsten Kosenamen: In Thüringen heißt er „Mutschekübchen“ und in Sachsen wird er als „Motschekiebchen“ bezeichnet oder ganz charmant „Himmelmiezchen“ genannt. Neben den beliebten rotgepunkteten Käferchen gibt es übrigens auch Marienkäfer mit gelben, schwarzen oder braunen Flügeln, aber welche auffälligen Verzierungen das nützliche Insekt auch immer trägt, in jedem Fall helfen sie ihm dabei, sich Fressfeinde vom Hals zu halten.