Müritz-Nationalpark

Bedrohte Tierarten und unberührte Natur beobachten – Der größte Nationalpark auf Deutschlands Festland lädt zum Entdecken und Staunen ein

Natür beobachten im Müritz-Nationalpark 

Wälder, Moore, Seen und Co.: Der Nationalpark Müritz bietet einfach den schönsten Einblick in unser Ökosystem – stets lässt sich etwas Neues entdecken! Dabei zählt der Nationalpark Müritz zu den größten Deutschlands. Im Jahre 2011 wurden Teile des Nationalparks als Weltnaturerbe der UNESCO aufgenommen worden. Erst seit 1990 ist der knapp 230 Quadratkilometer große Park für Besucher geöffnet. Daher ist der Großteil der Natur noch weitgehend unberührt. Ganze 117 Seen nehmen 13 Prozent des Nationalparks ein. Auch die Havel und die Peene entspringen im Nationalpark. Das Gebiet des Nationalparks ist drei Schutzzonen unterteilt. Die Kernzonen dürfen weder landwirtschaftlich genutzt werden, noch von Besuchern betreten werden. Im Pflegebereich wird die wirtschaftliche Nutzung beibehalten. Dies ist beispielsweise um den Müritzhof herum der Fall, welcher von behinderten Menschen zur Bewirtschaftung genutzt wird. Aus den Entwicklungszonen werde zukünftig Kernzonen und Pflegebereiche entstehen. Vom beliebten Käflingsbergturm offenbart sich für Besuch der beste Ausblick über den Nationalpark, denn bei klarem Wetter kann man hier besonders weit blicken.

Auch viele bedrohte Arten wie Fischotter und Seeadler lassen sich hier antreffen. Insbesondere im Herbst können auch Kraniche vermehrt von Besuchern beobachtet werden, denn Ende August treffen sich im Nationalpark die Brutpaare. Auch seltene Pflanzenarten wie Wollgras lassen sich im Nationalpark finden. Diverse thematische von Rangern geleitete Touren laden zum weiteren Entdecken des Müritz-Nationalparks ein. Besonders spannend: Im Nationalpark kann man auch auf Geocaching-Jagd gehen! Mithilfe von geografischen Koordinaten, die sich im Internet finden lassen, können sie sich mithilfe eines Handys oder eines GPS-Empfängers auf die Suche machen. Dabei sollten Sie am besten tagsüber auf die abenteuerliche Schatzsuche gehen und den Wanderweg nicht verlassen. Auf dem Erlebnispfad zwischen Kratzeburg und Dambeck können Wanderer weiterhin die Geschichte der Beziehung zwischen Mensch und Natur erfahren.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Nationalparkamt Müritz

Schlossplatz 3
17237 Hohenzieritz
(0049) 39824 / 252-0
www.mueritz-nationalpark.de
Poststelle@npa-mueritz.mvnet.de

 

©Fotolia/ Heiko Zahn