Museumsanlage Gadebusch

Die Stadt Gadebusch ist eine der ältesten und traditionsreichsten Orte in Mecklenburg. Sie liegt nahe der westlichen Grenze des Landes und ist definitiv einen Besuch wert.

Als altes Zentrum der Besiedlung in der Nähe einer Burg bereits in slawischer Zeit ein wichtiger Ort, entwickelte sich die Siedlung seit dem 12. Jahrhundert zu einer deutschen Stadt. Die Burg war schon im Mittelalter Aufenthaltsort der Mecklenburger Fürsten und Herzöge. Hier hielten sie Hof und machten eine Politik, die auch Nordeuropa beeinflussen sollte.

Die Stadt im Schatten der Burg wurde bereits im 13. Jahrhundert zu einem Zentrum des Handels und des Handwerks und entwickelte sich aufgrund ihrer günstigen Lage sehr rasch. Im 19. Jahrhundert prägten Handwerker und Ackerbürger das Bild der Stadt.

Einblicke in die ständige Ausstellung: Museumsanlage, Amtsstraße Knorrs Drogerie und Wollbrügger Str. 

Es gibt noch zahlreiche Straßen mit ihren alten Häusern, die das Leben in früheren Zeiten erahnen lassen. Davon zeugt eine kleine, aber eindrucksvolle Sammlung von Gegenständen in den Ausstellungsräumen unserer Museumsanlage, unterhalb des Renaissance-Schlosses gelegen. Die 2006 neu eröffnete Anlage lädt alle Gäste aus nah und fern zu einem Besuch ein. In den aufwendig renovierten Räumen wird die Stadtgeschichte eindrucksvoll präsentiert. Zahlreiche Veranstaltungen und Sonderausstellungen bereichern das kulturelle Leben der Stadt und ihrer Umgebung.

Doch was macht die Besonderheit dieser Museumsanlage aus? Es ist die besinnlich ruhige Atmosphäre, welche unsere Gäste bevorzugen. Dazu gehört das Verweilen bei strahlend blauem Himmel auf dem Museumshof oder auf der Dachterrasse unseres Cafés mit einem wunderschönen Blick auf den Burgsee. Einen herausragenden Platz in den Räumen der musealen Einrichtung nimmt die letzte Schlacht des Nordischen Krieges, die Schlacht bei Gadebusch von 1712, ein. Ein Diorama mit ca. 800 Zinnfiguren veranschaulicht das Schlachtgeschehen vom 20. Dezember 1712 in Wakenstädt.

Im jüngsten Teil der ständigen Ausstellung wird die Geschichte des Städtchens Gadebusch zur Zeit der DDR-Ära dargestellt. Das Projekt „Kunst am Burgsee“, das sich von der Museumsanlage entlang des Burgsees erstreckt, bildet in seiner gestalterischen Vielfalt eine weitere touristische Attraktion.

Öffnungszeiten:

Ostersonntag – Oktober (Saison)
Montag geschlossen
Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr
Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr

ab November
Mittwoch bis Freitag von 10 bis 15 Uhr
Weitere Termine nach Vereinbarung

Eintrittspreise:

Erwachsene: 3 Euro
Ermäßigt: 2 Euro
Gruppen ab 8 Personen: 2 Euro
Schulklassen pro Schüler: 1 Euro
Kinder ab 7 Jahre:  2 Euro
Kinder 3-6 Jahre:  0,50 Euro

Museumsanlage Gadebusch

Amtstraße 5
19205 Gadebusch
Telefon: 0 38 86 21 11 60
Fax: 0 38 86 21 17 30
E-mail: museumsanlage@gadebusch.info

Text:©Museumsanlage Gadebusch