Schloss Wilhelmsburg bei Meiningen

Auf dem Schloss Wilhelmsbug wird Geschichte lebendig! Hier können sich eure Kinder in die Welt von Prinzessinnen und Rittern hineinversetzen und zusätzlich noch was über Geschichte lernen. Schaut vorbei und überzeugt euch selbst!

Am südwestlichen Rande des Thüringer Waldes zwischen Eisennach und Meiningen birgt die mehr als tausend Jahre alte Stadt Schmalkalden viele große Schätze. Schmalkalden gehörte lange zu Hessen. Landgraf Wilhelm IV. von Hessen-Kassel erbaute in Schmalkalden das prächtige Renaissanceschloss Wilhelmsburg. Wie eine Krone platzierte er das Schloss über dem Zentrum von Schmalkalden. Ein Ausflug mit der Familie und den Kindern nach Schmalkalden wird auch in das Museum führen, das die ungeheure Prachtentfaltung an den Herrschaftshöfen in der Zeit der Renaissance eindrücklich aufzeigt. Kinder werden die unglaubliche Pracht sehen, mit der die Fürsten die deutschen Länder regiert haben und den faszinierenden Hauch der Geschichte spüren.


Schloss Wilhelmsburg

Das Schloss mit seinen vier Flügeln ist in seiner Pracht im Interieur und den wunderbaren Außenanlagen einzigartig. Es gilt als eines der schönsten Renaissanceschlösser nördlich der Alpen. Bis heute sind im Schloss viele Räume aus dem Jahre des Erstbezugs, 1590, unverändert erhalten. Die zauberhafte Schlosskapelle birgt übereinander in einer Achse Altar, Kanzel und Orgel. Der Festsaal kann sich mit ähnlichen Prachtexemplaren für die Entfaltung der Fürstenpracht aus ganz Europa messen. Schmalkalden wurde in den jahren 1360 bis 1583 von 2 Landesherren regiert: den Landgrafen von hessen und den Grafen von Henneberg  Schleusingen. Im Jahr 1583 stirbt die Linie Henneberg aus. In den Jahren 1585 - 1590 lässt der regierende Landgraf Wilhelm IV das Schloss als Vierflügelanlage errichten. Landgraf Wilhelm starb gleich nach der Fertigstellung des Schlosses, in dem fortan sein Sohn Moritz residierte. Dieser ließ die herrlichen Außenanlagen mit Exerzierplatz, Torwächterhaus, Lustgarten und Terrassenanlage, Küchengarten, Marstall sowie Back- und Brauhaus erbauen. Seine Nachfolger nutzten das Schloss zunehmend weniger. 1873 wurde der Prachtbau in ein Museum umgewandelt und gehört seit 1994 zur Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten.


Das Museum

Das Schlossmuseum zeigt die ganze Pracht der landgräflichen Räume. Eine Ausstellung berichtet von der spektakulären Blütezeit um den Schlossbau herum. Damals führte die Renaissance mit der Erweckung von Kunst und Wissenschaften, der damals befreiende Protestantismus und der Schmalkaldische Bund, ein Bündnis protestantischer Fürsten, zu einem Aufbruch in der Mitte Europas. Die Daueraustellung "Der Schmalkaldische Bund - Beginn der Kirchenspaltung in Europa" präsentiert auf sehr vielfältigen Informationsebenen die wichtigsten Geschichtsereignisse. Zudem wird für Kinder eine abwechslungsreiche Rätselstrecke angeboten.  Die original erhaltene Schlossküche wird ebenso besichtigt wie Wohn- und Repräsentationsräume der Landgrafen. Für Kinder gibt es im Schloss einen Audioguide. Das Schlossgespenst Willi begleitet die Kinder durch die Räumlichkeiten. Wenn Sie sich vorher anmelden, sind Kreativangebote wie Gestalten mit Wolle und Filznadel, Gips oder Speckstein sowie Papierschöpfen und das Ausprobieren von alten Spielen für die Kinder buchbar.


Informationen zum Museum Schloss Wilhelmsburg

Das prächtige Schloss am Schlossberg 9 Schmalkalden ist nicht zu übersehen. Die Regionalbahn bringt euch und eure Familie in 100 Minuten von Eisenach nach Schmalkalden. Mit dem Auto benötigt ihr für diese Strecke eine Stunde über die B19. Die Homepage www.museumwilhelmsburg.de zeigt weitere Details auf und weist auch auf die international berühmten Orgelkonzerte in der herrlichen Schlosskirche hin. Für 60 Euro könnt ihr bei vorheriger Anmeldung euer privates 20-Minuten-Orgelkonzert veranstalten lassen. Für weitere Auskünfte erreicht ihr das Schloss unter +49 3683 403186 und über [email protected]. Schloss und Museum haben, außer montags, von April bis Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr von November bis März von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsen 6 Euro. Studenten und Schwerbehindertezahlen 4 Euro, eine Familienkarte kostet 12 Euro. Für schulpflichtige Kinder ist der Eintritt frei. 
 

« Zurück zur Übersicht