Jetzt den Newsletter für die ganze Familie abonnieren!

Ihr wollt immer auf dem Laufenden sein, exklusive Informationen vorab erhalten und an den neuesten Gewinnspielen teilnehmen?
Kein Problem!

Anmeldung »

Der Spinosaurus: Erfahrt jetzt alles über den Spinosaurus!

Der Spinosaurus war der größte bekannte fleischfressende Dinosaurier – und das sogar noch vor dem T-Rex. Entdeckt hier alles Wissenswerte über den Dinosaurier, der auch als Dornechse bekannt ist.

Spinosaurus Steckbrief

Name: Spinosaurus
Weitere Bezeichnungen: Dornechse
Systematik: Vertreter der Spinosauridae
Größe: 16-18 m lang, 4-7 m hoch
Gewicht: 7-9 Tonnen
Ernährung: Fleischfresser
Geschwindigkeit: /

 

Spinosaurus-Fragen & Antworten

Wo hat der Spinosaurus gelebt?

Der Spinosaurus lebte in Nordafrika. Forscher fanden Überreste des Dinosauriers in Marokko, Ägypten, Niger, Tunesien und Algerien. Die ersten Knochen eines Spinosaurus wurden 1912 in Ägypten gefunden. Diese Knochenfunde wurden im Jahr 1915 vom deutschen Wissenschaftler Ernst Stromer von Reichenbach beschrieben. Leider wurden die Überreste während des Zweiten Weltkriegs zerstört.
Forscher konnten jedoch in den letzten Jahren weitere Überreste des Dinosauriers finden.
 

Was machte den Spinosaurus so besonders?

Besonders auffällig am Spinosaurus waren seine Rückenwirbel. Auf diesen befanden sich Dornen, die bis zu 2 Meter lang werden konnten und vom Rücken des Spinosaurus abstanden. Welchen Zweck diese Dornen hatten, haben Wissenschaftler bis heute noch nicht herausgefunden. Es gibt aber einige Theorien, welchen Nutzen die Rückendornen für den Spinosaurus gehabt haben können:

Eine Vermutung wäre, dass sich auf den Dornen eine gut durchblutete Haut befand. Dadurch hätte der Spinosaurus seine Körpertemperatur selbst regulieren können. Zum einen hätte er sich schnell in der Sonne wärmen können oder zum anderen bei Überhitzung, sein Rückensegel in den Wind halten können, um sich so schnell abzukühlen. Das wäre doch praktisch, oder? Eine andere Theorie wäre, dass nur die männlichen Spinosaurus Dornen auf dem Rücken hatten und somit um die Gunst der Weibchen geworben haben. Aber vielleicht dienten die Dornen aber auch zu Stützung von Fettgeweben. Dann hätte der Spinosaurus anstelle von Dornen Höcker gehabt.

Eine weitere Besonderheit des Spinosaurus war sein Schädel. Knochenfunde lassen vermuten, dass der Schädel des Spinosaurus bis zu 1,75 m lang war. Ziemlich lang, oder? Damit hätte der Spinosaurus einen der längsten Schädel von allen bisher bekannten fleischfressenden Dinosauriern.
 

Spinosaurus – der Dino aus dem Wasser

Der Spinosaurus besaß verschränkte Zähne, die den Zähnen von Krokodilen stärk ähnelten. Wissenschaftler konnten während ihrer Forschungen feststellen, dass sich die Zähne des Spinosaurus von den Zähnen der an Land lebenden Dinosaurier unterschieden. Außerdem befanden sich die Nasenlöcher des Spinosaurus oben auf seiner Schnauze. Er konnte also, wie ihr es von einem Krokodil kennt, auch dann noch atmen, wenn sein Kopf größtenteils unter Wasser war. Dadurch vermuten Forscher, dass der Spinosaurus einen großen Teil seines Lebens im Wasser verbracht hat.
 

Was hat der Spinosaurus gefressen?

Wie oben im Steckbrief bereits erwähnt war der Spinosaurus ein Fleischfresser. Wie ihr inzwischen aber wisst, hat der Spinosaurus wahrscheinlich viel Zeit im Wasser verbracht. Wissenschaftler sind sich deswegen uneinig, ob der Spinosaurus seine Beute nur an Land jagte oder auch im Wasser. Die verschränkten Zähne des Spinosaurus eigneten sich besonders gut, um Fische zu fangen.
Zudem besaß der Spinosaurus kurze Arme, mit denen er zupacken und seine Beute festhalten konnte. Perfekt um sich einen Fisch zu angeln oder was meint ihr?
 

Wann hat der Spinosaurus gelebt?

Der Spinosaurus lebte in der späten Kreidezeit. Das war vor etwa 112 bis 95 Millionen Jahren. Schon ziemlich lange her, oder? Leider bedeutete der Asteroideneinschlag in Mexiko, welcher alle Dinosaurier auslöschte, auch das Ende für den Spinosaurus. Dennoch sind wir uns sicher, dass uns der größte bekannte fleischfressende Dinosaurier noch die ein oder andere spannenden Gesichte erzählen wird.

« Zurück zur Übersicht