Tornado in der Flasche

Experimente müssen nicht immer schwer und aufwendig sein! Mit dem Tornado im Wasser zeigt ihr euren Kinder wie cool Wissenschaft sein kann und ihr habt alles was ihr braucht zu Hause!

Mit diesem Experiment lasst ihr einen Tornado in einer Flasche entstehen!

Ihr Braucht

  • Zwei Plastikflaschen
  • Sekundenkleber
  • Wasser
  • Eine Bohrmaschine 
  • Die helfende Hand deiner Eltern
     

So geht´s

Nehmt den Deckel beider Plastikflaschen und klebt diese am Deckelkopf mit Sekundenkleber aneinander. Lasst dann alles gut trocknen, damit die Deckel auch aneinanderhalten. Für den nächsten Schritt benötigt ihr ein wenig Hilfe eurer Eltern: Diese müssen nämlich mithilfe einer Bohrmaschine ein Loch in die Mitte der Deckel bohren. Ist das geschafft, füllt ihr eine der Flaschen mit Wasser und verschließt diese mit den Deckeln. Achtet darauf, dass die Flasche zu zwei Dritteln mit Wasser gefüllt ist. Auf das andere Ende der Deckel schraubt ihr nun die leere Flasche an. Dann dreht ihr eure Vorrichtung wie eine Sanduhr um. Um jetzt einen Tornado zu erzeugen, schwenkt ihr die Flaschen kurz im Kreis. Durch die Kreisbewegung entsteht ein Tornado in der oberen Flasche. 

Wie funktioniert es?

Dreht man die Flaschenvorrichtung um, fließt zunächst kein Wasser in die untere Flasche. Das liegt daran, dass die Luft in der leeren Flasche nicht entweichen kann. Erst durch die Kreisbewegung wird das Wasser an die Flaschenwand gedrückt, ein Luftkanal in der Mitte der Flasche entsteht. In diesem Kanal kann die Luft aus der leeren Flasche in die obere Flasche strömen. Gleichzeitig fließt das Wasser der oberen Flasche in die leere Flasche. Ein Tornado entsteht. 
 

« Zurück zur Übersicht