Anzeige

Welche Augenfarbe bekommt mein Kind ?

Welche Augenfarbe bekommt mein Kind ? Ein kleines Mathe-Genie, ein zukünftiger Konzertpianist, ein erfolgreicher Fußballer, ein pickliger Nerd oder ein dummes Dickerchen? Paare mit Kinderwunsch fragen sich häufig, wie ihr Kind aussehen und sich entwickeln wird.
Welche Augenfarbe bekommt mein Baby

Welche Augenfarbe bekommt mein Baby ?

Augenfarbe beim Baby: Mythen und Fakten

Ein Mädchen oder doch lieber ein Junge? Spezielle Diäten, der richtige Zeitpunkt vor dem Eisprung, viel oder wenig Sex – viele Gerüchte kursieren darüber, wie sich das Geschlecht des Kindes beeinflussen lässt. Jeder Mensch besitzt 46 Chromosomen, wobei jedes Chromosom in doppelter Ausführung vorliegt, den sogenannten homologen Chromosomen. Auf den Chromosomen liegen die gesamten Erbinformationen, die Gene. Bei der Fortpflanzung bekommt das Kind jeweils 23 Chromosomen der Mutter und 23 Chromosomen des Vaters. Hierunter sind auch die sogenannten Geschlechtschromosomen. Frauen haben zwei X-Chromosomen, Männer besitzen jeweils ein X- und ein Y-Chromosom. Jedes Elternteil vererbt ein Geschlechtschromosom auf das Kind. Von der Mutter ist dies immer ein X-Chromosom. Vererbt der Vater sein X-Chromosom, kommt ein Mädchen zur Welt, beim Y-Chromosom ist es ein Junge. Die Chance für das jeweilige Geschlecht liegt daher bei ungefähr 50 Prozent.

Welche Augenfarbe bekommt mein Kind?

Welche Augenfarbe bekommt mein Kind? Welches der homologen Chromosomen die Nachfahren von Mutter und Vater, bestimmt der Zufall. Bekommt das Kind von der Mutter die Erbinformation für blaue Augen und vom Vater für braune Augen, prägt sich die braune Augenfarbe aus. Dies liegt daran, dass die Erbanlage für braune Augen gegenüber den blauen Augen dominant ist. Einen Einfluss auf die Augenfarbe können die Eltern ebenso wenig nehmen wie auf das Geschlecht. Wie wahrscheinlich eine bestimmte Augenfarbe bei dem Kind ist, lässt sich jedoch bereits im Vorfeld berechnen. Ein Blick auf die Seite: www.mytoys.de/my-blog/augenfarbenrechner/ hilft hierbei.

Ähnlich ist es bei der Haarfarbe, dunklere Töne setzen sich meist gegen blonde Haare durch. Da jedoch mehrere Gene die Farbe bestimmen, kann es zu Abstufungen kommen.

Weitere Eigenschaften

Komplizierter wird es bei Eigenschaften wie Intelligenz, einer Neigung zu Übergewicht oder beispielsweise Allergien. Hier spielen nicht nur die Erbinformationen eine Rolle, sondern auch die Erziehung und die Umwelt, in der das Kind groß wird. Nur durch Förderung spezifischer Talente können sich diese voll ausbilden, genauso kann die richtige Ernährung Übergewicht verhindern. Bei Allergien, bei denen Kinder von Allergikern genetisch vorbelastet sind, spielen äußere Faktoren wie die Ernährung ebenfalls eine entscheidende Rolle, ob diese zum Ausbruch kommen.

Einige Merkmale des Kindes lassen sich mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit vorhersagen, manche Eigenschaften lassen sich beeinflussen, bei anderen bleibt es eine Überraschung. So kann sich jedes Kind zu einer einzigartigen Persönlichkeit entfalten.