Wetterstation selber bauen

Natürliche Wetterstation selber bauen - So geht's!
Wetterstation selber bauen

Für das Wetterstation-Experiment brauchst Du:

1 DIN A4 Bogen Zeichenkarton, 1 Zahnstocher, flüssigen Kleber, etwas Knete oder Wachsklebeblättchen, 1 schönen großen, vollständig geöffneten Fichten- oder Tannenzapfen (damit er wirklich vollständig geöffnet ist, kannst Du den Zapfen für einige Stunden in die Sonne oder auf die Heizung legen).

Wetterstation selber bauen

Schneide am Boden des Zapfens ein Stückchen ab, damit er eine gerade Fläche zum Stehen erhält. Klebe nun den Zahnstocher mit etwas Flüssigkleber an eine der unteren Zapfenschuppen. Aber Vorsicht: Benutze nicht zu viel Klebstoff, damit die Schuppen nicht verkleben und sich später noch öffnen und schließen. Dann knickst Du den Bogen Karton in der Mitte: Die eine Hälfte ist Dein Boden, die andere Hälfte ist die Anzeigewand. Falls die Wand nicht von allein steht, kannst Du rechts und links noch jeweils einen Pappstreifen als Stabilisierung befestigen. Anschließend klebst Du den Zapfen mit Hilfe der Knete oder der Wachsklebeblättchen rechts so auf den Kartonboden, dass der Zahnstocher nach links zeigt und hinten die Kartonwand berührt. Jetzt zeichnest Du mit einem waagerechten Strich die Höhe des Zahnstochers ein. Das ist Deine Markierung für schönes Wetter, denn die Schuppen sind ja - wie bei schönem Wetter üblich - weit geöffnet. Hier kannst Du eine kleine Sonne oder ein lachendes Gesicht hinter die Markierung malen.

Wetterstation-Experiment

Stelle Deine kleine nun Wetterstation an einen vor Regen geschützten Ort nach draußen. Sobald sich das Wetter verschlechtert, schließen sich die Zapfenschuppen und die Position des Zahnstochers verändert sich. Markiere diese Stelle ebenfalls wieder mit einem Strich und male eine Regenwolke oder ein trauriges Gesicht. Nun ist Deine Wetterstation voll einsatzfähig und zeigt Dir künftig jeden Morgen, ob der Tag schön wird oder schlechtes Wetter bringt.

 

Bilder: © Fotolia