Anzeige

Autostadt

Beitrag von Autostadt Wolfsburg
Die Autostadt entführt die Besucher in eine neue Welt der Automobilität und präsentiert aktuelle Entwicklungen aus Technik und Design.

Ausgehend von der Piazza, der großen Empfangshalle im KonzernForum der Autostadt, beginnt der Weg durch den Themenpark.  

In acht eigenen Pavillons werden die verschiedenen Marken des Konzerns auf einzigartige Weise inszeniert und erlebbar gemacht. Das Freigelände lädt mit liebevoll angelegten Wasser- und Grünflächen zum Ausruhen ein. Neben dem gläsernen KundenCenter finden sich zwei gläserne AutoTürme, die den Prozess der Fahrzeugfertigung repräsentieren und auf 20 Stockwerken über 400 werksneue Autos vor deren Auslieferung beherbergen.

Wechselnde Attraktionen wie die Familienwelt MobiVersum für Kinder und Erwachsene oder künstlerische Installationen wie der Dufttunnel von Olafur Eliasson ziehen Besucher in ihren Bann. Das Automobilmuseum ZeitHaus zeigt Meilensteine aus der über 125-jährigen Geschichte des Automobils von mehr als 50 Marken und bietet Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen gleichermaßen neue Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen.

Im CarDesignStudio im AutoLab oder der multimedialen Dauerausstellung "LEVEL GREEN - Die Idee der Nachhaltigkeit" werden den Besuchern die Werte des Konzerns „Qualität, Sicherheit, soziale Kompetenz und Umweltbewusstsein“ vermittelt. Die Workshops der "Technischen Frühbildung" regen Kinder ab vier Jahren dazu an, naturwissenschaftliche und technische Phänomene durch Ausprobieren und Mitmachen kennen zu lernen. In der Lern-Werkstatt im ZeitHaus erhalten Schüler anhand echter Fahrzeuge einen Einblick in den Gesamtkontext des Automobils und befassen sich anschließend mit dem jeweiligen Einzelteil und den damit verbundenen physikalischen oder chemischen Phänomenen. Das Angebot der "Inszenierten Bildung" der Autostadt ist nach dem Konzept des "Lebenslangen Lernens" aufgebaut und umfasst auch Kurse für Erwachsene.

Weitere Informationen unter www.autostadt.de

Bilder: © Autostadt Wolfsburg; Bild 1, 2: Nils Hendrik Müller; Bild 3, 5: Mark Henderson; Bild 4: Marc-Oliver Schulz; Bild 6: Klaus Bossemeyer