Die Mythen und Legenden des Harzes

Wem die frische Luft und die wundervolle Landschaft nicht locken, der spitzt bei den Mythen und Legenden, die sich um den Harz entfalten, vielleicht die Ohren.

Vom Hexentanz

Vom Blocksberg auf dem die Hexen tanzen und den Teufel in ihre Mitte einladen, hört man jedes Jahr aufs Neue. Gemeint damit ist der Brocken, der gerade durch die Hexen, den Beinamen Blocksberg bekam. Jedes Jahr am Ende des Aprils, in der letzten Nacht des Monats, finden sich Besucher und Hexen zusammen, um mit Freud und Tanz zu feiern. Ein großes Feuer lodert dabei atmosphärisch.

Was heute ein gern gesehenes Spektakel ist, war früher eine Mischung aus Angst und Unwissenheit. Gerade die dunklen und dichten Wolken, die sich um den Brocken herum zusammen brauen können beflügelten so manchen Geist an Hexen zu glauben. Eine wahre Hexe aus dem Harz war auch bekannt dafür alles zum Fliegen zu bekommen. Mit einer geheimnisvollen Paste beschmiert wurden neben den Besen auch Ziegenböcke, Flugscharen, Zaunlatten, Töpfe und Hocker zum Flugobjekt.

Doch Hexen waren nicht die einzigen magischen Bewohner des Mittelgebirges. Zwerge – klein, bärtig und ebenfalls in der Lage zu zaubern – waren eine Selbstverständlichkeit für die Harzer. Ihre Stollen durch zogen den Harz wie Adern und wurden gelegentlich von hohen Hallen unterbrochen, welche mit Schätzen gefüllt waren. Doch die Geschichten erzählen auch, dass das Zwergenvolk gen Norden verschwand und seit dem nie wieder gesehen wurden. Heute erinnern z.B. der Römerstein oder die Heimkehle noch an die früheren Nachbarn.

Die Venetianer

Nicht immer sind alle Erzählungen mystisch aber definitiv geheimnisvoll. Zahllose Geschichten werden sich über die Venetianer, Venediger, Walen oder Welschen erzählt. Die oft aus Italien stammenden Fremden kamen auf der Suche nach wertvollen Metallen oder Edelsteinen in den Harz. Dabei blieben sie oft unter sich oder tarnten sich als Hehler. Merkwürdige Steine zeugten von ihrer Anwesenheit. Gedacht waren diese Steine für Nachfolger, die in den Steinen lesen konnten, welche Edelsteine in der Nähe abgebaut werden konnten. Die Geschichten „Schlosser am Brocken“, „Der ergebnislose Schmelzversuch“ oder „die blecherne Henne“ erzählen von den Begegnungen mit den Fremden, die stets mit Reichtum und Geheimnissen umgeben waren.

Viele Museen, Informationszentren oder Tafeln bringen Besuchern und Wanderern die Mythen, Sagen und Legenden näher. Liebhaber des Mysthischen oder Schatzsucher dürften im Harz vieles finden, was ihr Herz begehrt.