Anzeige

Fotokameras für Kinder

Genauso unbefangen, wie Kinder an viele Dinge herangehen, so tun sie es auch bei der Fotografie.

Fotokameras für Kinder

Unbedarft und unbelastet von Ansprüchen an sich selbst oder von anderen probieren sie frei heraus und sind fasziniert von den eingefangenen Momenten. Diese "Einfach-drauflos"-Mentalität ist es, welche die entstandenen Werke so einzigartig macht. Ohne auf Bildausschnitt, Belichtung oder andere Dinge zu achten, entstehen so manchmal ganz besonders natürliche Porträts oder Momentaufnahmen.

Welche Kamera eignet sich für die kleinen Fotografen?

So gerne man diese Eindrücke nicht verpassen möchte, so heilig ist einem auch die teure Spiegelreflexkamera oder die edle Kompakte. Bei aller Liebe, möchte man seinem Sprössling doch nicht Technik im Wert von mehreren hundert Euro in die Hand drücken. Aber es gibt Alternativen:

Eine sehr preiswerte oder alte digitale Kompaktkamera

Vorteile:

  • Ordentliche Bildqualität

  • Es macht nichts, wenn sie kaputt geht

  • Das Kind hat eine "echte" Kamera

  • Kinder lernen, Technik vorsichtig zu behandeln

Nachteile:

  • Es ist schnell etwas verstellt

  • Um die Kamera richtig bedienen zu können, muss das Kind bereits lesen können

  • Falls sie herunterfällt, ist sie doch recht schnell defekt und die Trauer groß

  • Teilweise unhandlich und schwer zu greifen

Eine analoge Einwegkamera

Vorteile:

  • Sehr günstig

  • Super für Klassenfahrten

  • Kinder werden von Grund auf an die Fotografie herangeführt

  • Bedienung extrem einfach

Nachteile:

  • Ohne Blitz oft sehr dunkle Bilder

  • Keine direkte Erfolgskontrolle

  • Wartezeit und Zusatzkosten für Entwicklung und Abzüge

Eine spezielle Kinderkamera

Vorteile:

  • Speziell für Kinder gebaut

  • Gut zu halten, meist mit speziellen Griffen

  • Extra robust und gummiert sowie farbenfroh im Design

  • Häufig Zusatznutzen wie Musikplayer

Nachteile:

  • Bildqualität und Auflösung meist recht gering

  • Nur für die jüngsten geeignet

  • Relativ groß

  • Display meistens sehr klein und pixelig

Kinder fotografieren anders, weil sie die Welt anders betrachten, perspektivisch wie inhaltlich. Erstaunt einen noch der Aufnahmewinkel, sind es häufig die kleinen Details, die ein Erwachsener gar nicht mehr wahrnimmt, auf die das Kind aber besonderen Fokus legt und sie somit wieder in Erinnerung ruft. Eine besondere Vase, ein roter Marienkäfer auf einem gelben Zaun oder ein Haus, dessen Fassade wie ein Gesicht aussieht. Es ist für beide Seiten ein Erlebnis, wenn die Jüngsten eine Kamera mit sich herumtragen dürfen. Banalitäten werden zu Besonderheiten und landen nicht selten als Poster an der Wand. Um ein Foto groß herauszubringen, muss man ja mittlerweile nicht mehr extra in einen Fotoladen stiefeln, man bestellt es ganz simpel bei Online-Dienstleistern wie Bilder.de im Internet. Und die kleinen Künstler sind bei den Riesenformaten stolz auf ihr Werk.

Bild: © Flickr - Roman Iakoubtchik