Anzeige

Freie Sicht für Kinder auf dem Fahrrad

Stendal, März 2013. Parallel zum Frühlingserwachen entwickelt sich stets die Radfahrlust bei den Großen und Kleinen. Um auch Kindern bis vier Jahre und deren Eltern gemeinsame Ausflüge mit dem Fahrrad zu ermöglichen, bietet WeeRide Deutschland den Frontkindersitz Safefront an.

Frontkindersitz von WeeRide Deutschland hält Fahrrad stabil und lässt direkte Kommunikation mit dem Kind zu

Das Besondere daran: Der Fahrradsitz wird auf einer mitgelieferten Stützstange mittig zwischen Lenkrad und Sattel montiert, sodass sich der Schwerpunkt des Fahrrades nicht verändert. Eltern haben ihre Kinder immer im Blick und können mit ihnen sprechen. Die Kinder selbst genießen die freie Sicht nach vorn und haben länger Spaß am Fahren. Müde Mitfahrer lassen ihren Kopf sachte nach vorn sinken, bleiben dabei fest angeschnallt und machen das Radfahren nicht zu einem gefährlichen Balanceakt. Das fortschrittliche System vereint Spaß mit Sicherheit auf eine einzigartige Weise.

Stabiles Kurvenverhalten

Fahrradfahren mit Kindern soll Spaß machen, keine Frage. Doch ganz vorn steht für Eltern immer der Sicherheitsaspekt. Deshalb wartet der Fahrradsitz WeeRide SafeFront mit Fünf-Punkt-Gurt, mitgelieferter Stützstange und einstellbaren Fußschalen auf. Die Stützstange aus Stahl verbindet Lenkrad- und Sattelrohr und bildet die Befestigungsbasis für den Kindersitz. Das große Plus des Systems zeigt sich im Schwerpunktausgleich. Die Stange verteilt den Schwerpunkt zwischen dem gesamten Fahrradgestell. So stärkt sie das Fahr- und Kurvenverhalten, denn besonders ältere Kinder beteiligen sich aktiv an der Fahrt und hängen sich, gerade bei den Heckmodellen, schon mal aus dem Sitz heraus, um mehr als nur die Rückseite des Vaters zu sehen. Bei Kindersitzen im Rücken der Eltern wird der Fahrer von der ruckartigen Schwerpunktänderung überrascht, weil er es nicht sieht, und kann nicht vorsorgen oder ausgleichen. Außerdem zentriert sich hier das gesamte Gewicht auf einen Punkt und das Fahrrad verliert massiv an Sicherheit. Die Fahrradpartie entwickelt sich zum Wackelausflug. Beim TÜV-geprüften Safefront verhindert ein Fünf-Punkt-Gurt, dass Kinder herausrutschen, und die Anbringung zwischen Lenker und Sattel garantiert Stabilität.

Neugierde trifft Komfort

Ist Sicherheit eine Selbstverständlichkeit, lässt der Spaß nicht auf sich warten. Der Frontsitz ermöglicht das Sprechen, Zeigen und Interagieren während der Fahrt und wandelt durch die freie Sicht für die Kleinen selbst die tägliche Fahrt zum Kindergarten zur Erlebniszeit. Eltern sehen, was ihre Kinder machen und anschauen; sie können reagieren und kommentieren. Bei Sitzen im Rücken rufen Eltern auf gut Glück etwas nach hinten und hoffen, dass das Kind weiß, was gemeint ist. Schlafen Kinder beim Fahren ein, legen sie beim WeeRide ihren Kopf bequem vorn auf der weich gepolsterten Ablage ab. Hals und Nacken werden nicht überstreckt und die Stabilität des Fahrrades bleibt gewahrt. Auch der wache Fahrgast profitiert von der fest montierten Ablage, denn seine Hände und kleineres Spielzeug finden dort Halt. Die Frontanbringung des Kindersitzes bietet besonders Herren den weiteren Vorteil, dass Aufsteigen über Sattel und Gepäckträger wie gehabt möglich ist.

Über WeeRide Deutschland

WeeRide Deutschland wurde 2010 von Franziska Schmidt gegründet. Die studierte Wirtschaftssinologin fand schon auf mehreren Kontinenten ein Zuhause und bemerkte, dass Frontsitze in vielen Ländern zum Straßenbild gehören. In Deutschland herrschte bis dato eine Marktnische, die Schmidt durch den Erwerb der exklusiven Lizenz für WeeRide schloss. Mit einer Portfolioerweiterung um zum Beispiel Laufräder für 2014 plant WeeRide Deutschland auch selbst fahrende Kinder zu fördern.

Weitere Details stehen auf www.weeride.de